GEMEINSAM EFFIZIENTER WERDEN IM WESTFÄLISCHEN RUHRGEBIET

GEMEINSAM EFFIZIENTER WERDEN IM WESTFÄLISCHEN RUHRGEBIET

gr-EEN | PLATTFORM

gr-EEN | PLATTFORM

Mit der webbasierten gr-EEN | Plattform wird das Netzwerk in der Organisation, Kommunikation und beim Monitoring unterstützt.

ÜBER gr-EEN | WESTFALEN-RUHR

Mehr

gr-EEN | PLATTFORM

Mehr

NEWS & TERMINE

Mehr

Energieeffizienz-Netzwerke sind ein wichtiger Bestandteil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) zur Erreichung der energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung. Mit gr-EEN Westfalen-Ruhr wird das erste Energieeffizienz-Netzwerk im westfälischen Ruhrgebiet gegründet.

Unser Ziel: Effizient netzwerken

Im Laufe der Netzwerkdauer von 2 bis 3 Jahren nehmen Sie gemeinsam mit i. d. R. 8 bis 15 Unternehmen an einem gr-EEN-Netzwerk teil. Wichtiger Bestandteil sind die Netzwerktreffen, welche gemeinsam mit dem Moderator gestaltet werden. Ein energietechnischer Berater begleitet das Netzwerk und unterstützt Sie bei der Erstellung Ihrer Maßnahmenliste sowie Festlegung Ihres unverbindlichen Einsparziels. Durch Praxisbeispiele, Fachvorträge und persönlichen Erfahrungsaustausch holen Sie mehr für sich heraus.

Die Idee: Gemeinsam mehr Effizienz erreichen

  • Energie- und Kosteneinsparung (i. d. R. Ø von 2-3 % pro Jahr)
  • Praxisnahe Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Intensiver Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen
  • Imagegewinn durch mehr Klimaschutz
  • Schulung und Motivation in Energieeffizienz-Themen
  • Überblick über die rechtliche Situation
  • Themenübergreifende Vernetzung

 

Wir führen unser Energieeffizienz-Netzwerk ins digitale Zeitalter und setzen neue Maßstäbe in der Netzwerkarbeit. Mit unserer gr-EEN | Plattform optimieren wir die gemeinsame Netzwerkarbeit und schaffen die Voraussetzung für neue Ideen und die Erreichung der Netzwerkziele.

Wie unterstützt uns die Plattform?

  • Aktuelle Informationen und Nachrichten rund um Energieeffizienz und das Netzwerk
  • Organisatorische Vor- und Nachbereitung der Netzwerktreffen
  • Zentrale Erfassung und Pflege der Netzwerkdaten
  • Erweiterter Erfahrungsaustausch mithilfe der Datenbank an Praxisbeispielen
  • Zusätzliche Austauschmöglichkeit im Forum
  • Verwaltung und Planung von Energieeffizienz-Maßnahmen
  • Durchführung und Darstellung des Monitorings

 

Hier gelangen Sie auf die gr-EEN | Plattform.

 

 

20.07.2017
gr-EEN Westfalen-Ruhr: Erstes Energieeffizienz-Netzwerk der Region will mehr als neun Gigawattstunden Energie sparen
Sie nehmen ein ambitioniertes Ziel ins Auge: Die Mitglieder des ersten Energieeffizienz-Netzwerkes aus dem westfälischen Ruhrgebiet wollen gemeinsam mehr als neun Gigawattstunden Strom und über 3000 Tonnen CO
2 einsparen. Auf dieses Ziel haben sich die acht Unternehmen bei ihrem dritten Netzwerktreffen am 14. Juni 2017, das bei dem Präzisionsstahlrohrhersteller Vincenz Wiederholt GmbH stattfand, festgelegt. Auch der Zeitplan ist ambitioniert: Bis 2019 sollen alle Maßnahmen erfolgreich umgesetzt und damit das Einsparziel von 9.437 MWh und 3.054 Tonnen CO2 erreicht sein.

Die Vorstellung der Energieeffizienz-Maßnahmen und der Erfahrungsaustausch zu dem Thema der Energiekennzahlen stand beim dritten Treffen im Vordergrund. Die Unternehmen setzen insbesondere auf eine verbesserte Abwärmenutzung in Produktionsprozessen, den bedarfsgerechten Einsatz von effizienten Kompressoren, Pumpen sowie LED-Beleuchtung.

 

Wollen gemeinsam mehr als neun Gigawattstunden Strom und 3000 Tonnen CO2 einsparen: Die Mitglieder des Energieeffizienz-Netzwerks gr-EEN Westfalen-Ruhr

obere Reihe (links nach rechts): Tobias Harbach - Westfleisch SCE mbH, Wolfgang Jantz - Hesse GmbH & Co. KG, Tim Schwabbauer - Aptar Dortmund GmbH, Uwe Havers -

Hesse GmbH & Co. KG

mittlere Reihe (links nach rechts): Joachim Hüttenbrauck - H. Hüttenbrauck Profil GmbH Profil-Walz- und Presswerk, Dr. Marcel Beller - Unternehmensverbände für Dortmund und Umgebung, Fabian Lauer - Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, Michael Bock - Vincenz Wiederholt GmbH, Carsten Heldmann - Brökelmann + Co.,

Ölmühle und Verwaltungs-GmbH, Frank Meyer zur Heide - Smart ET GmbH

untere Reihe (links nach rechts): Julian Stelbrink - Arcanum Energy Management GmbH, Dr. Peter Binkhoff - Elmos Semiconductor AG, Sefa Arslan - Arcanum Energy Management GmbH, Daniel Stuchlik - Caterpillar Global Mining HMS GmbH

 

Während einer Betriebsbegehung erhielten die Teilnehmer Einblicke in die Produktionsschritte, energietechnische Anlagen und das betriebliche Energiemanagement des Präzisionsrohrherstellers aus Holzwickede. Die bereits im Unternehmen umgesetzten und geplanten Energieeffizienz-Projekte

konnten auf diese Weise anschaulich verdeutlicht werden.

Im weiteren Teil der Tagesveranstaltung stand der Themenschwerpunkt „Energiekennzahlen“ im Mittelpunkt. Nach fachlichen Impulsvorträgen zu den neuen Anforderungen der ISO 50.000-Normreihe durch die GUTcert mbH und den Input der deZem GmbH zur Anwendung der Energiekennzahlen, wurde der Erfahrungsaustausch im Teilnehmerkreis mit Fallbeispielen angestoßen.

Für den nächsten Wissensaustausch treffen sich die Netzwerkteilnehmer im November bei der Hesse GmbH & Co. KG in Hamm.

Ein zweites Energieeffizienz-Netzwerk „gr-EEN Westfalen-Ruhr II“ wird in diesem Jahr mit mindestens acht weiteren Unternehmen an den Start gehen. Energiebeauftragte und -manager aus Unternehmen des westfälischen Ruhrgebiets können sich am 27.06.2017 von 15 bis 17 Uhr in einem unverbindlichen Workshop über die Teilnahme informieren. Dieser findet bei den Unternehmensverbänden für Dortmund und Umgebung, Prinz-Friedrich-Karl-Straße 14, 44135 Dortmund, statt.

 

Kontaktdaten der Netzwerkträger:

Industrie- und Handelskammer zu Dortmund:

Herr Fabian Lauer, Telefon: 0231 / 54 17 - 229, E-Mail: f.lauer@dortmund.ihk.de

Unternehmerverbände für Dortmund und Umgebung:

Herr Dr. Marcel Beller, Telefon: 0231 / 95 20 52 - 16, E-Mail: m.beller@uv-do.de

Arcanum Energy Management GmbH:

Herr Sefa Arslan, Telefon: 02303 / 96 720 - 74, E-Mail: arslan@arcanum-energy.de

 

 

10.04.2017
Netzwerkziel von gr-EEN | Westfalen-Ruhr steht fest

Nach dem erfolgreichen Auftakttreffen im letzten Jahr fand am 15. März 2017 das zweite Netzwerktreffen des Energieeffizienz-Netzwerkes gr-EEN | Westfalen-Ruhr statt. Dazu fanden sich die Energieverantwortlichen der neun teilnehmenden Industrieunternehmen bei der Westfleisch SCE mbH am Standort in Hamm zusammen.

Ein wichtiger Agendapunkt für das 2. Treffen war die Festlegung des gemeinsamen Einsparziels. Nachdem im Vorfeld die einzelnen Unternehmen mit Unterstützung des energietechnischen Beraters ihre Energieeffizienz-Maßnahmen festgelegt hatten, wurde nun das gemeinsame Einsparziel von über 9 GWh Gesamtenergie und etwa 3.000 Tonnen CO2–Reduktion im Netzwerk vorgeschlagen. Mit Eintragung der Einzelmaßnahmen in die von Arcanum Energy entwickelte gr-EEN | Plattform auf Webbasis kann nun jedes Unternehmen seine Fortschritte dokumentieren und nachverfolgen. Gleichzeitig bietet die Monitoringfunktion der Plattform jedem Teilnehmer eine Sicht auf den Stand des gemeinsamen Netzwerksziels.

Im Mittelpunkt des Treffens stand natürlich die Betriebsbegehung. Hier wurden eindrucksvolle Einblicke in die Produktionsschritte, die energietechnischen Anlagen und das betriebliche Energiemanagement des Fleischproduzenten geboten. Im Fokus standen dabei die Zerlegung des Fleisches, die Vorstellung der neuen BHKW sowie das restrukturierte Kesselhaus. Die bereits im Unternehmen erfolgreich umgesetzten Energieeffizienz-Projekte konnten auf diese Weise anschaulich erklärt werden.

Neben der Praxis standen Wissens- und Erfahrungsaustausch zum Thema Drucklufttechnik im Fokus. In Form eines fachlichen Impulsvortrages veranschaulichte die Airleader Compressor Management WF Steuerungstechnik GmbH, wie Drucklufttechnik effizienter eingesetzt werden kann.

Beim nächsten Netzwerktreffen Mitte Juni wird die Zielvereinbarung für die Energieeffizienz- Maßnahmen offiziell verabschiedet und unterzeichnet. Informations- und Erfahrungsaustausch zu Energiekennzahlen steht bereits auf der Agenda.

Derzeit wird ein weiteres Netzwerk gr-EEN | Westfalen-Ruhr II in der Region initiiert. Interessierte Unternehmen des westfälischen Ruhrgebiets können sich ab sofort bei der IHK zu Dortmund (f.lauer@dortmund.ihk.de) anmelden.

 

 

 

 

05.12.2016
Das Energieeffizienz-Netzwerk gr-EEN |Westfalen-Ruhr nimmt Fahrt auf
Das Auftakttreffen des ersten Energieeffizienz-Netzwerks im westfälischen Ruhrgebiet am 08. November 2016 war ein voller Erfolg. Die Energieverantwortlichen von neun Industrieunternehmen aus der Region haben sich bei der Firma Bulten GmbH, Bergkamen, getroffen und sind direkt in das Thema „Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz“ eingestiegen.

 

 

Erstes Netzwerktreffen mit praxisnahem Erfahrungsaustausch
Neben der Einführung in die Netzwerkarbeit stand die Abwärmenutzung im Mittelpunkt. In dem von Arcanum Energy moderierten Themenworkshop startete der Erfahrungsaustausch des  Netzwerkes zu den Umsetzungsmöglichkeiten der Abwärmenutzung in Unterstützung des fachlichen Beraters Smart ET GmbH. Bei der anschließenden Betriebsbegehung und dem Erfahrungsbericht der Bulten GmbH zu umgesetzten Projekten konnten sich die Teilnehmer ein Bild über die effiziente Abwärmenutzung in Produktionsprozessen machen. Mit dem externen Fachbeitrag durch die GETEC heat & power AG wurden die Teilnehmer zu Praxisbeispielen verschiedener Branchen und innovativer Technologien informiert.

 


23.09.2016
Energieeffizienz-Netzwerk gr-EEN | Westfalen-Ruhr ist gestartet
Mehr als 8 Unternehmen aus dem westfälischen Ruhrgebiet sind überzeugt: Gemeinsam kann man in Sachen Energieeffizienz mehr erreichen! Sie wollen nun für mindestens 2 Jahre in dem Energieeffizienz-Netzwerk gr-EEN | Westfalen-Ruhr, initiiert von der IHK zu Dortmund, Unternehmensverbände für Dortmund und Umgebung und Arcanum Energy, zusammen arbeiten.

Über den konkreten Ablauf der Netzwerkarbeit konnten sich Ende August interessierte Unternehmen in einem Workshop informieren. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Zusammenstellung der Themen und Fragestellungen, die in dem Netzwerk im Fokus stehen sollen. „Nachdem die gewünschten Themen von jedem einzelnen Teilnehmer beschrieben worden sind, ist allen klar geworden, dass sich die Interessen und Schwerpunkte trotz unterschiedlicher Branchen sehr ähneln. Das war für viele die finale Motivation sich für unser Netzwerk gr-EEN | Westfalen-Ruhr zu entscheiden“ fasst Dr. Marcel Beller von Unternehmensverbände für Dortmund und Umgebung und Ausrichter des Workshops zusammen. Besonders nachgefragt sind die Themen Wärmerückgewinnung, Druckluft und Energieeffizienz-Kennzahlen. „Ganz besonders wichtig sind neue Impulse und Innovationen für Energieeffizienzmaßnahmen, der Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau sowie der Blick über den eigenen Tellerrand. Genau dafür bieten wir mit gr-EEN | Westfalen-Ruhr den passenden Rahmen“
ergänzt Fabian Lauer von der IHK zu Dortmund.
Nachdem der Grundstein für den erfolgreichen Start gelegt wurde – mindestens 8 Unternehmen haben ihre Teilnahme bekundet – findet das erste Netzwerktreffen von
gr-EEN | Westfalen-Ruhr Anfang November statt. Neben der Erarbeitung des gemeinsamen  Einsparziels stehen verschiedene Themenschwerpunkte auf der Agenda. Interessierte Unternehmen haben jetzt noch die Möglichkeit, Teilnehmer von gr-EEN | Westfalen-Ruhr zu werden. Unternehmen können sich direkt an Herrn Sefa Arslan (arslan@arcanum-energy.de), verantwortlich bei Arcanum Energy für das Netzwerk, wenden. Das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen aus Unna organisiert und moderiert das Netzwerk.
Mehr Informationen rund um gr-EEN | Westfalen-Ruhr finden Interessenten auf der neuen Homepage: www.gr-een-westfalen-ruhr.de

 

 

23.08.2016
Erstes Energieeffizienz-Netzwerk im Westfälischen Ruhrgebiet geht an den Start
Das Interesse an dem Energieeffizienz-Netzwerk gr-EEN | Westfalen-Ruhr ist sehr groß, die ersten Teilnehmer stehen bereits fest. Für ein näheres Kennenlernen der interessierten Unternehmen laden nun die Netzwerkträger, IHK zu Dortmund, Unternehmerverbände für Dortmund und Umgebung sowie Arcanum Energy ein. Die Veranstaltung findet am 30. August 2016 zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumlichkeiten der Unternehmerverbände für Dortmund und Umgebung statt.
Ziel der Veranstaltung ist das gegenseitige Kennenlernen und die Vereinbarung der Themenschwerpunkte des Netzwerkes. Alle Teilnehmer und Interessenten haben die Möglichkeit, ihre Vorstellungen, Fragen und Ideen für die zukünftige Netzwerkarbeit einzubringen. Ergänzend werden von den Netzwerkträgern die organisatorischen Rahmenbedingungen und die energietechnische Begleitung der Netzwerkarbeit vorgestellt.

Die Unternehmensverbände für Dortmund und Umgebung, die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund sowie die Arcanum Energy Management GmbH unterstützen mit der Gründung des Energieeffizienz-Netzwerks gr-EEN | Westfalen-Ruhr den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) und setzen sich für die Energiewende im Westfälischen Ruhrgebiet ein.

 

Die Unternehmensverbände für Dortmund und Umgebung sind die Gemeinschaft der Arbeitgeberverbände und vertreten die sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Interessenten der Unternehmen.

 

Ihr Ansprechpartner: Herr Dr. Marcel Beller

Telefon: 0231 / 95 20 52 - 16

E-Mail: m.beller@uv-do.de

 

 

 

Die IHK zu Dortmund ist die in NRW federführende Kammer für Energie und Klimaschutz und befasst sich intensiv mit energiepolitischen Themen.

 

Ihr Ansprechpartner: Herr Fabian Lauer

Telefon: 0231 / 54 17 - 229

E-Mail: f.lauer@dortmund.ihk.de

 

Als Dienstleister, Berater und Partner der Energiewirtschaft bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Strategien und Lösungen in den Bereichen der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz.

 

Ihr Ansprechpartner: Herr Sefa Arslan

Telefon: 02303 / 96 720 - 74

E-Mail: arslan@arcanum-energy.de

Im Folgenden finden Sie die Unternehmen, die an dem Netzwerk gr-EEN | Westfalen-Ruhr teilnehmen:

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 


 

 


gr-EEN | WESTFALEN-RUHR
c/o ARCANUM Energy Managment GmbH
Iserlohner Straße 2

59423 Unna

Tel.: 02303 96 720 0

Fax: 02303 96 720 80

E-Mail: gr-een@arcanum-energy.de

Web: www.arcanum-energy.de

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf